WS-BPEL: Business Process Execution Language


Mit der WS-Business Process Execution Language (BPEL ehemals BPEL4WS) lassen sich Geschäftsprozesse beschreiben. Die Sprache ist XML-basiert und ist Teil der WS-*-Spezifikation. BPEL basiert auf dem Dienstmodell von WDSL und benutzt XML Schema, X-PATH und WS-Addressing. Zu beachten ist, dass BPEL eine Orchestrierungssprache ist und keine Choreographiesprache (das wäre WS-CDL z.B.).

BPEL umfasst einige unterschiedliche Sprachelemente von denen nachfolgend einige vorgestellt werden.

Basis Aktivitäten

  • Invoke – Mit Invoke kann synchron (One-Way) oder asynchron (Request-Response) ein anderer Prozess oder Web Service eines Service Partners aufgerufen werden. Bei einem synchronen Aufruf wartet der aufrufende Prozess erst auf eine Antwort, bevor er im Kontrollfluss fortschreitet. Beim asynchronen Aufruf hingegen läuft der Kontrollfluss direkt nach dem Versenden weiter.
  • Receive – Der Prozess wartet auf eine input-only Prozessoperation die von einem externen Client aufgerufen wird
  • Reply – Generiert die Antwort auf eine input-output Operation, also einer receive-Nachricht (Request-Response).

Strukturierte Aktivitäten

  • Sequence – Eine <sequence>-Aktivität führt ihre Aktivitäten sequentiell aus. Die Reihenfolge bestimmt dabei die Anordnung der Aktivitäten innerhalb des <sequence>-Elements.
  • flow – Im Gegensatz zur Sequence werden die Aktivitäten bei <flow> parallel ausgeführt. Ein <flow> ist dann abgeschlossen, sobald die letzte Aktivität beendet ist.
  • If – Erlaubt eine bedingte Ausführung von Aktivitäten. Wie auch bei Programmiersprachen existierte dabei ein <elseif>-Element und ein <else>-Element.
Dies stellt lediglich nur einen ganz kleinen Auszug an unterschiedlichen BPEL-Elementen dar. Eine ausführliche Dokumentation zu WS-BPEL 2.0 findet man unter: http://docs.oasis-open.org/wsbpel/2.0/wsbpel-v2.0.pdf

Quellen:



Artikel vom 09.06.2014

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus